Blisterzentrum Beratung

Gebäde von Apoblist als Beispiel für ein Blisterzentrum

sananet berät Ihr Blisterzentrum kompetent in den verschiedenen Phasen:

 

 

Aufbau eines Blisterzentrums

Auf Wunsch übernehmen wir die komplette Projektleitung als Interimsmanager für den Aufbau eines konventionellen Blisterzentrums mit am Markt erhältlicher Technologie.

Übernommen wird die:

 

  • Funktion des Projektleiters und damit die Koordinierung aller internen und externen Stellen
  • Durchführung der Projektplanung und des Projektcontrolling mit den jeweils verantwortlichen Fachbereichsleitern
  • Bildung der Projektteams
  • Terminüberwachung, evtl. Kostenüberwachung
  • Vorbereitung von Entscheidungsgrundlagen für die Geschäftsführung
  • Einleitung von Maßnahmen bei Planabweichungen
  • Regelmäßige Berichte (Reviews) an die Gesellschafter

 

Am Ende der ersten Projektphase steht die Einweisung und Übergabe an die Person, die das Blisterzentrum verantwortlich weiterführen wird. 

Wir beraten markenunabhängig und erhalten keine Provisionen von den Herstellern der Blisterautomaten!

 

Produktionsaufbau für das Blisterzentrum

Begleitung der Auswahl, Beschaffung und Inbetriebnahme und ggf. Koordination mit externen Experten bezüglich:

  • Gebäude + Einrichtung
  • Reinraum
  • Maschine
  • Software
  • Produktionsmittel
  • Begleitung des Produktionsanlaufs

Herstellungserlaubnis nach §13 AMG für Blisterzentrum

Begleitung der Erlangung der Herstellungserlaubnis und Koordination mit externen Beteiligten für diesen Prozessschritt.
Achtung - dies beinhaltet nicht die Erstellung der Prozessdokumentation durch sananet.

 

Verblistern im Blisterzentrum und konkurrenzfähig bleiben

Der Zusammenschluss zwischen Apotheke und Blisterzentrum, resultierend aus Kosten-/ Nutzen-Rechnung der Verblisterung, kann durchaus gewinnbringend sein.

Individuelle Verblisterung der Medikamente durch Apotheken, Blisterzentrum oder Pharma Industrie wird von Alten- und Pflegeheimen zunehmend als Service eingefordert. Aufgrund der Kosteneinsparungen und der noch effizienter zu gestaltenden Arbeitszeit nutzen Heime das Einsparpotenzial durch ein Blisterzentrum oder verblisternde Apotheken.

Für Apotheken ist es daher kaum eine Frage, ob sie Verblisterung anbieten möchten. Soll der Kundenkreis "Heime" nicht der Pharma Industrie überlassen werden, müssen Apotheken mittelfristig Verblisterung alleine oder im Blisterzentrum anbieten. Die Kernfrage bleibt dann, welchen Umfang die Verblisterung annimmt. Ein direkter Nutzen ist für Apotheken kaum zu erzielen, weil die Heime keine Aufpreise zahlen.

Für die Anschaffungskosten der Verblisterung, beispielsweise die Maschinen, wird ein hohes Startkapital gefordert. Wenn Ihre Kalkulation besagt, dass sich das Verblistern für Sie nicht lohnt, Sie jedoch gleichzeitig einen umfangreichen Kundenstamm für Verblisterung haben, dann gehen Sie eine Kooperation mit einem Partner ein, gründen mit anderen Apotheken gemeinsam ein Blisterzentrum und überlassen Sie das Geschäft nicht den Pharma Unternehmen! 

Beruhend auf einem höherem Qualitätsstandard können Apotheken in einem solchen Blisterzentrum verblistern. Der Kundenstamm ist aufgrund ihrer Unabhängigkeit Pharma Unternehmen gegenüber und der praktisch unbegrenzten Zahl oraler Pharma Erzeugnisse regional und überregional erweiterbar.

Für die unternehmerisch wichtigen Entscheidungen, die zum Aufbau eines Blisterzentrums getroffen werden müssen, suchen Sie sich einen vertrauensvollen und kompetenten Partner im Bereich Verblisterung.

sananet begleitet Sie gerne - von der ersten Kostenrechnung über die Wahl der richtigen Partner und Pharma Produkte bis hin zur Eröffnung Ihres Blisterzentrums. Wir sind eine unabhängige Unternehmensberatung im Gesundheitswesen mit guten Kontakten zu Ärzten, Pflegeheimen, Krankenhäusern und der Industrie.

 

 



 

 

 

 

 

© 2014 sananet | Login | Webdesign Hamburg